Was ist eigentlich los?

Was ist eigentlich los? Was passiert eigentlich mit uns? Kann man sich das alles irgendwie erklären? An allen Ecken und Enden ist doch in Deutschland der Wurm drin. Schauen wir mal auf die Straße. Ich meine, da braucht man doch keine Brille um zu sehen, daß sich etwas ändert. Menschen mit anderer Hautfarbe, mit Schleier und rücksichtslos randalierende Jugendliche. Schauen wir mal in die Zeitung. Glauben Sie denn das alles? Daß Deutschland seine Freiheit am Hindukusch verteidigt und gleichzeitig die Afghanen hier in Massen um Asyl nachsuchen. Daß die USA mit ihren Verbündeten im Irak einen Krieg für die Gerechtigkeit führen und der böser Diktator Baschar Al Assaad abgesetzt werden muß? Daß Russland ein Aggressor ist, weil die Bevölkerung auf der Krim in einer Volksabstimmung seine Zugehörigkeit zu Russland erklärt hat?

Man braucht doch überhaupt nicht mehr darüber diskutieren, daß die IS mit Hilfe und Wissen der USA von Saudis und Konsorten finanziert wird. Möchten Sie wissen, wieviele Iraker seit der Invasion der USA im Jahre 2003 dort ihr Leben lassen mussten? 1,45 Millionen Menschen (1). Und Sie wissen auch, warum die Menschen aus den riesigen UN Flüchtlingslagern nach Europa geflohen sind? Weil man offiziell die Mittel gekürzt hat, und die Leute nichts mehr zum Essen hatten (2). Das Spiel danach kennen wir. George Soros, der gutherzige Milliardär hatte schon vorgesorgt (3).Man nennt das auf gut deutsch: orchestrierte Flucht. Die Dirigenten sind nur nicht zu sehen. Und was wir in den Zeitungen lesen, ist ungefähr das gleiche, wie wenn die Großmutter ihren Enkeln die Geschichte vom Rotkäppchen erzählt. 

Das Ganze wird dann noch ein bisschen klarer, wenn man weiß, daß zwar fast alle Länder der Welt sich schon dem internationalen Währungssystem untergeordnet haben, aber gerade Syrien noch nicht "so weit" ist. Dort gehört noch die Zentralbank dem Staat. Wissen Sie was das bedeutet? Syrien zahlt keine Zinsen an die internationalen Banken, die uns im Westen schon so weit im Griff haben, daß Deutschland pro Sekunde gute 2.000 Euro nur an Zinsen dafür zahlt, man uns das Geld druckt, mit dem wir unseren Staat betreiben. Machen Sie sich das doch bitte einmal klar! 

Eine Änderung dieser Situation haben schon viele Menschen versucht, es gelingt niemand, weil das System es nicht will. John F. Kennedy ist für die Idee eines von der Federal Reserve unabhängigen Landes gestorben. Können wir überhaupt gegen das System ankommen, diesen sich selbst ernährenden Moloch? Ich weiß es nicht. Vielleicht. Wir brauchen eine neue Sozialökonomie, meine Damen und Herren. Lassen Sie uns darüber in der nächsten Sitzung sprechen.

 

 

(1) http://www.justforeignpolicy.org/iraq

(2) http://www.sueddeutsche.de/politik/welternaehrungsprogramm-un-kuerzen-lebensmittelhilfen-fuer-syrische-fluechtlinge-drastisch-1.2172709

(3) http://noch.info/2016/08/der-plan-von-george-soros-gehackt-seine-organisierte-fluechtlings-krise-basiert-auf-bestechung-und-taeuschung/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0