Verrat an der christlichen Identität

Offener Brief an Seine Eminenz Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München-Freising:

Altötting, den 15. Januar 2019

 

Eure Eminenz!

Ihre Aussage über den Begriff des "christlichen Abendlandes" wird allgemein beachtet. Sie sagten: "Davon halte ich nicht viel, weil der Begriff ausgrenzend ist." Bitte erlauben Sie mir, Ihnen dazu eine offene Erwiderung zu formulieren: Einen Begriff abzulehnen, der ein wesentliches Merkmal seiner eigenen Identität darstellt, bedeutet es, sich selbst in Frage zu stellen. Ihre Aussage, Eure Eminenz, entspricht deshalb meiner bescheidenen Meinung nach nicht dem Selbstverständnis eines katholischen Christen.

Mit einem freundlichen Gruß

 

Dr. Hans-Ulrich Mayr

 

(1) https://www.domradio.de/themen/%C3%B6kumene/2019-01-11/kardinal-marx-kritisiert-begriff-christliches-abendland?fbclid=IwAR3oiqMR2uZJ721lu3FI6Q_gp8k6oP_S4_0aRdEEoDbaX_1Jr7YpOT2Fv1g


Mein Manifest zu Weihnachten 2018

Das Licht und die Wahrheit
Gedanken zu Weihnachten 2018*


1.
Das Licht und die Klarheit Gottes
In unserer christlichen Zivilisation verbindet sich jedes Jahr das Licht der länger
werdenden Tage mit den Lichtern auf den Christbäumen. Gott hat uns Menschen seinen Sohn geschenkt, zur Erleuchtung unserer Herzen und zur Erkenntnis der Klarheit Gottes im Angesicht Jesu Christi.


2.
Das Geschenk des Lichtes
Dieses Geschenk Gottes soll uns Menschen auf dem Weg unseres Lebens erleuchten,
damit wir in der Erkenntnis von Liebe, Hoffnung und Wahrheit bestärkt werden.


3.
Die Aufgabe nach der Wahrheit im Licht zu suchen
Mit dem Geschenk des Lichtes verbindet sich für uns Menschen die Aufgabe, nach der Wahrheit (des Lichtes, im Lichte) zu suchen.


4.
Göttliche und menschliche Wahrheit
Der Wahrheit Gottes, Seiner Klarheit und Seiner ewigen Herrlichkeit, steht die conditio humana gegenüber, die irdische Wahrheit, die über die Jahrhunderte einem steten Wandel unterworfen ist.


5.
Irdische Wahrheit an sich und für uns
Die Wahrheit der Welt und die Wahrheit unseres Landes steht in Beziehung zur Wahrheit über die Geschichte unserer Familien und zur Wahrheit über uns selbst und ist die Grundlage unserer Identität.


6.
Bedingung für die Erkennung der irdischen Wahrheit
Da der Mensch den irdischen Mächten der Länder unterworfen ist, in denen er auf die Welt kommt, ist er von Natur aus ein "soziales, politisches Wesen" zóon politikón. Ohne das Bekenntnis zu seinem Vaterland wird er die Wahrheit auf Erden nicht erkennen können.


7.
Schwierigkeiten bei der Erkennung der irdischen Wahrheit
7.a Relativierung und Nihilismus
Die irdische Wahrheit erscheint seit Menschengedenken als Realität. Dadurch werden die Grenzen zwischen Gut und Böse verwischt. So werden Kriege von den Menschen "legitimiert", Unrecht wird zu Recht und Nihilismus verhindert die Unterscheidung von Gut und Böse.
7.b Zeitliche Komponente
Die Wahrheit über die Vorgänge auf unserer Welt kommt oft viel später ans Licht. Deshalb spielt die Zeit eine wesentliche Rolle: die irdische Wahrheit hat immer eine zeitliche Komponente.
7.c Verhinderung der Veröffentlichung
Forschungsergebnisse über wesentliche geschichtliche Vorgänge in unserer Welt werden und wurden immer wieder am Erscheinen gehindert und verschwiegen; den verantwortlichen Forschern wird eine Fortsetzung ihrer Arbeiten und ihrer Karriere vielfach unmöglich gemacht.
7.d Meinungsmanagement und Propaganda
Die Massenmedien betreiben eine methodische Zerstückelung, Verdrehung und Verharmlosung von politischen Nachrichten, die dazu führt, daß die Öffentlichkeit nicht mehr objektiv informiert wird.
7.e Verbot wissenschaftlicher Auseinandersetzung mit der Geschichte
Das Gesetz unseres Landes, die Auseinandersetzung mit einem Abschnitt der deutschen Geschichte unter Strafe zu stellen, dient der Aufrechterhaltung einer dogmatischen Sicht der deutschen Geschichte. Dadurch wird die Objektivierung nachprüfbarer Sachverhalte durch die wissenschaftliche Forschung für einen Zeitraum der deutschen Geschichte durch den Narrativ einer subjektiven "offenkundigen" Wahrheit ersetzt.


8.
Die Wahrheit und das Böse
Genauso wie in Gewalt und Krieg manifestiert sich das Böse durch die Verschleierung oder Verdunkeln der Wahrheit oder durch die Behinderung der Suche nach der Wahrheit. Ohne das Böse zu erkennen und es (auch) zu benennen, ist es nicht möglich, die irdische Wahrheit zu erfassen.


9.
Das Böse bedroht unser Leben
Das Böse erscheint auf der Welt in allen Graden und Schattierungen. Es verdunkelt die Wahrheit und bedroht das Gute. In letzter Konsequenz ist unser Leben durch das Böse bedroht.


10.
Das Licht bringt die Wahrheit
Weihnachten ist die liebevolle Aufforderung, das göttliche Licht unseres Christkindes auf der Erde zum Leuchten zu bringen, Gut und Böse zu unterscheiden und die Wahrheit über uns Menschen zu suchen. Das Licht bringt uns somit das wahre Leben.


* ) Kurzfassung meiner Veröffentlichung vom 23.12.2018: https://idibus.wordpress.com/2018/12/23/licht-und-wahrheit/